Aktuelle Ausstellung

Ausstellung vom 15. Januar bis 11. Februar 2017


Alex Sadkowsky, Zürich
Bilder

Geboren am 16. Januar 1934 in einer Künstlerfamilie. Sadkowski beschloss schon als Vierjähriger, Künstler oder König zu werden. Er übte bis zum 24. Lebensjahr, neben der Dichtung und Malerei, einige Brotberufe aus, u.a. Jazzmusiker, Handelsreisender, Baumaler, Spanischlehrer, Stepptänzer und kurze Zeit sogar Preisboxer.

Alex Sadkowski ist gleichzeitig als Maler, Zeichner, Grafiker, Dichter und Fotograf seit Jahrzehnten weit über unsere Grenzen hinaus bekannt. Auch heute, mit über 80 Jahren, ist er immer noch künstlerisch aktiv.

Sadkowski: «Ich laufe jeden Tag, um nicht malen oder schreiben zu müssen. Ich male und schreibe, um nicht gehen zu müssen», sagt er und freut sich selbst über den absurden Satz.

Arnold Truog Gisler, Meilen
Skulpturen

Dr. Arnold Gaudenz Truog-Gisler, geboren 27. Juli 1944, Medizinstudium in Basel, 1971 Staatsexamen.

Nach einem erfüllten Berufsleben als Arzt und Psychiater wandte sich Arnold Truog der Bildhauerei zu und erwarb das handwerkliche Rüstzeug an der Bildhauerschule Müllheim.

Truog arbeitet vor allem mit Speckstein und Alabaster. Die formale und farbliche Bandbreite dieser Steine fasziniert ihn. Während der Arbeit mit Säge, Hammer, Meissel, Schleifpapier entsteht die jeweilige Skulptur. Er spürt die innere Struktur und Kraft der Steine, geht ihren Furchen und Kanten nach, bearbeitet und poliert sie, bis sie seidig und schimmernd sind. «Mit meinen Steinskulpturen möchte ich die Phantasie der Betrachter anregen, erweitern und in neue unbekannte Bahnen lenken», erklärt der Künstler.

Vernissage:
Sonntag, 15. Januar 2017, 15 bis 17 Uhr
Gedeon Berger liest einen einführenden Text von Dr. R. Zipkes über den Künstler Alex Sadkowsky
Urs Strähl, Leiter der Bildhauerschule Müllheim, spricht über das Werk von Arnold Truog

Apéro:
Sonntag, 29. Januar 2017, 15 bis 17 Uhr

Ausklang:
Samstag, 11. Februar 2017, 15 bis 17 Uhr


Öffnungszeiten
Donnerstag und Freitag, 18 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag, 15 bis 17 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 044 923 20 50 / 044 923 23 64